blinder Fleck

Aktualisiert: Aug 31

Wir alle haben blinde Flecken, was unsere eigenen Tiere und natürlich uns selbst angeht. Bei anderen sehen wir die Muster total klar, bei uns selbst sind wir irgendwie "betriebsblind". Dabei ist das, was wir bei anderen sehen, bzw. was uns bei anderen triggert, d.h. Wut, Ärger, Neid oder was auch immer auslöst, genau unser Thema. Hier tritt wieder das Spiegelgesetz in Kraft, über das Christa Kössner mehrere Bücher geschrieben hat, darunter: "Mein Haustier spiegelt mich."


Wie können wir unsere Blindheit überwinden? Es ist eigentlich ganz leicht, vorausgesetzt man hat Kollegen, Chefs, Kunden, Familienmitglieder, Haustiere oder Nachbarn, die hin und wieder negative Gefühle in uns hervorrufen. Hast Du nicht? Herzlichen Glückwunsch, dann bist Du schon erleuchtet, musst also gar nicht weiterlesen, außer Du willst verstehen, was in den meisten Menschen in Deinem Umfeld vor sich geht.

Bei Dir ruft jeder einzelne in der Liste Ärger hervor? Herzlichen Glückwunsch, dann hast Du sehr viele Möglichkeiten, Deine Sehbehinderung zu überwinden.

Bisher hast Du wahrscheinlich versucht, die Menschen zu verändern oder den Kontakt zu ihnen zu meiden und es hat beides nicht funktioniert, zumal sich bei neuen Menschen immer wieder dasselbe abspielt.


Die Therapeutin Kornelia Müller vergleicht diese Situation mit einem Fleck auf unserem T-Shirt, den wir im Spiegel sehen und daraufhin versuchen, den Fleck am Spiegel wegzuputzen.

Der erste wichtigste Schritt ist zu erkennen, dass es unsere "Schönheitsflecken" oder Schatten auf der Seele sind und sie zu akzeptieren.

Der nächste Schritt ist die Schattenarbeit, in der man sich mit unangenehmen Gefühlen, die bis zu Todesangst gehen können, konfrontiert. Ohne die Aufarbeitung verdrängter bzw. im Körper gespeicherter Gefühle, können wir nicht frei sein und auch nicht klar sehen.


Quellen:

Müller, Kornelia: https://www.youtube.com/watch?v=QmMzFTt31KM

Kössner, Christa: Mein Haustier spiegelt mich