Die Weisheit einer Hündin

Aktualisiert: Mai 5

Ich habe mein ganzes Leben lang gekämpft, aber niemand hat meine Nachricht verstanden. Ich bin hier um euch den Weg zu zeigen, den niemand bisher sehen wollte. Wir neigen alle dazu uns zu isolieren, dabei sind wir alle miteinander verbunden. Wir fragen uns, wo das Glück wohl liegt. Das Glück liegt im Teilen unserer Energien. Nur wenn wir diese Energie austauschen, können wir die anderen verstehen und wirklich wir selbst sein. Wir dürfen unsere Energie nicht an andere geben, wir müssen sie austauschen. Der Weg auf den wir berufen sind, ist sehr wichtig. Wir helfen euch eure Energie mit uns auszutauschen. Wenn ihr uns streichelt und liebt, seid ihr zufrieden und glücklich. Das ist was ihr immer wieder machen müsst.


Ich hatte bereits drei Familien. In der letzten gab es eine gewalttätige Person, sie hatte nicht verstanden, dass meine Liebenswürdigkeit dazu diente ihr zu helfen und sie hat ihren Ärger an mir ausgelassen. Ich bedaure nicht was ich erlebt habe, denn das war alles Teil meiner Aufgabe, aber jetzt möchte ich das zeigen können, was ich in mir trage. Die Menschen müssen verstehen, dass sie sich nicht von ihrem Ursprung entfernen können, dass ich kein Hund sein kann, weil ich eure Schwester bin. Ihr müsst wieder lernen die Schönheit zu sehen, die ihr jeden Morgen vor euren Augen habt. Ihr gebt eure ganze Energie und dann seid ihr unglücklich, weil ihr keine Kraft mehr habt. Ihr sollt Energie empfangen und austauschen, nicht geben.


Ich wurde eingesperrt und misshandelt, das hat mich allerdings nicht davon abgehalten euch zu lieben. Die Leute fragen sich, wie das möglich ist, nach allem, was ich erlebt habe. Es ist nicht wichtig, was ich erlebt habe, sondern wer ich bin, das Licht kann man nicht auslöschen, es strahlt in euch. Ihr seid Licht, ich bin Licht; ihr dürft nie aufhören euer Licht zu sehen und zu strahlen, wie wir Tiere es immer machen. Ihr hingegen wollt wissen woher ich komme und ob ich gelitten habe. Ich war den Personen nahe, die mich brauchten, damit sie anderen Menschen kein Leid zufügen und ich habe diese Aufgabe angenommen. Jetzt bin ich hier um euch zu lehren die Liebe und den Respekt, den man schenkt, indem man eine andere Person liebt, zu würdigen und die Liebe zuzulassen ohne etwas im Gegenzug dafür zu erwarten. Ich bin hier um euch zu zeigen, wer ihr seid und woher ihr kommt. Ich bin müde, aber ich mache weiter; ich bin Licht und leuchte weiter. Ich bin kein Eigentum; ich bin ich und ich bleibe solange an eurer Seite wie ihr mich braucht.



Bitte sag ihr, dass sie in mir sehen soll, wer ich bin und nicht was ich erlebt habe; ich bin abgehauen und jetzt bin ich hier, wo ich weiß, dass ich helfen kann. Wir wählen unseren Weg selbst und ertragen die Bedingungen. Unsere Nachricht ist simpel und besteht aus Liebe, Respekt und Teilen. Es ist nicht von Bedeutung, wie viel wir empfangen oder was wir uns erhoffen, wir sind immer an eurer Seite um euch zu lehren, euch zu lieben und euer Glück und eure Situation anzuerkennen, denn das ist es, was ihr am dringendsten benötigt. Ich bin ihr dankbar für das, was sie für mich getan hat, sie soll sich allerdings auf mein Licht konzentrieren und darauf, wie sie sich fühlt, wenn sie mich streichelt und mir in die Augen schaut; das ist was mich glücklich macht mehr als alles andere.


Dieses Bild zeigt nicht die Hündin vom Gespräch.

Das Gespräch wurde von Tierkommunikator Andrea Contri geführt.



Quellen:

http://www.animaltalkitalia.it/

Contri, Andrea: La comunicazione intuitiva con gli animali, S. 220 ff.



16 Ansichten