Rangordnungskämpfe

Alle Herausforderungen in unserem Leben sind Rangordnungskämpfe. Dieser Gedanke kam mir gerade beim Meditieren. Ich meine damit nicht nur Kämpfe mit dem Chef, Kollegen, im Sport oder mit sonstigen Rivalen. Es geht um eine viel höhere Ebene, das Universum. Wenn wir die Ordnung im Universum in irgendeiner Weise missachten, stellt sich Chaos in unserem Leben ein, gegen das wir ankämpfen, ein Ordnungskampf mit dem Universum, wenn man so will.

Selbst wenn wir uns nicht mit den anderen Kindern auf dem Schulhof rangeln, allein abseits sitzen und unser eigenes Ding machen, verunsichern wir die anderen durch unsere bloße Präsenz, denn sie sehen die gesellschaftliche Ordnung und ihr Menschenbild in Frage gestellt.


Bei Familienaufstellungen geht es auch vorwiegend um Ordnung. Wenn die Ordnung in einem Familiensystem nicht respektiert wird, indem sich Erwachsene wie Kinder begegnen, Kinder die Rolle der Eltern einnehmen müssen oder ein Familienmitglied aus der Familie verstoßen wird, was soweit gehen kann, dass seine Existenz vor kommenden Generationen verschwiegen wird, entsteht meistens ein großes Chaos in Familien, das sogar den Tod einzelner Familienmitglieder hervorrufen kann. Wir tragen unsere Rangordnungskämpfe nicht mehr offen aus, wie es in der Natur der Fall ist, sondern still und heimlich mit unserer Seele. Die Parallelen sind nicht offensichtlich, wobei die Ursachen die gleichen sind. Mitglieder verhalten sich unnatürlich, indem sie die natürliche Ordnung missachten. Es kommt unter wildlebenden Tieren zu einem offenen Kampf, der zu Verletzungen und auch mitunter zum Tod führt. Wir machen den Kampf meistens mit uns allein aus, das Ergebnis ist oftmals dasselbe: Krankheit und oftmals der Tod.


Wenn wir gegen das Leben ankämpfen, schlägt das Schicksal irgendwann zurück.