Shimbalaiê - Göttliche Natur

Göttliche Natur, wenn ich sehe wie die Sonne das Meer küsst,

Göttliche Natur, jedes Mal wenn sie schlafen geht.


Natur, Göttin des Lebens,

Pure Schönheit liegt in der Geburt

einer Blume, die im Sonnenlicht erstrahlt.

Ein Fischer zwischen Meer und Angelhaken.


Gedanken frei wie der Himmel.

Stell dir ein Papierschiffchen vor,

das hinauszieht um nicht mehr wiederzukommen

und sich von der Göttin des Meeres führen lässt.


Göttliche Natur, wenn ich sehe wie die Sonne das Meer küsst,

Göttliche Natur, jedes Mal wenn sie schlafen geht.


Wie lange wird es dauern bis wir lernen,

dass eine Blume lebt bei ihrer Geburt,

diese Blume blüht im Sonnenlicht auf,

Fischer zwischen Meer und Angelhaken.


Göttliche Natur, wenn ich sehe wie die Sonne das Meer küsst,

Göttliche Natur, jedes Mal wenn sie schlafen geht.


Als Kapitän dieser Welt,

in der Lage, mich ohne Grenzen zu bewegen,

ein Jahr in Sekunden zu leben,

Träume nicht als Unsinn abzutun.


Mich von einem Buch verzaubern lassen,

das von Eitelkeit handelt,

und wenn Lügen nötig erscheinen,

in der Lage zu sein, die Wahrheit zu sagen.


Göttliche Natur, wenn ich sehe wie die Sonne das Meer küsst,

Göttliche Natur, jedes Mal wenn sie schlafen geht.



Der Originalliedtext ist auf portugiesisch und stammt von der Sängerin Maria Gadú, einer Brasilianerin afrikanischer Abstammung. Der Text bezieht sich auf die afro-brasilianische Religion Candomblé, die ihre Wiege in Westafrika hat. Begriffe wie Shimbalaiê ('Göttliche Natur') und Iemanjá ('Göttin des Meeres') entstammen dem Candomblé bzw. seinen Riten. Ich habe die Übersetzung von songtexte.com übernommen und geringfügig selbst bearbeitet. Ich finde die Übersetzung immer noch nicht ganz gelungen, daher freue ich mich über weitere Übersetzungsvorschläge.



Shimbalaiê, quando vejo o sol beijando o mar Shimbalaiê, toda vez que ele vai repousar.


22 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen